Portrait von Luzia Rosa Estermann

Privat
Grünaurain 7, 6232 Geuensee

Beruflich
Berufspädagogin im Gesundheitswesen mit TZI Abschluss / Körpertherapeutin

Netzwerk Gesundheit
Mühle
6018 Buttisholz
041 928 08 84
lr.estermann@bluewin.ch, www.netzwerkgesundheit.ch

Seit 1986 bin ich verheiratet mit Hansruedi Estermann.

Wir haben zusammen 3 Kinder - Anja (1988), Manuel (1989), Luca Lovis (2000) - und teilen uns die Familienarbeit auf.


Familie und Beruf gut zu vereinen bedeutet für uns alle, jedoch im Speziellen für meinen Partner und mich, eine grosse Herausforderung. Es bedingt, sich immer wieder neu zu finden. Für mich ist es das intensivste und lehrreichste aller meiner Projekte.

Beruflicher Werdegang

Auf meinem beruflichen Weg, suchte ich stets nach einer Brücke zwischen dem schulmedizinischen und dem ganzheitlichen Ansatz. Mein Interesse, Menschen ein Stück ihres Weges zu begleiten, führte mich in die Ausbildungs- und Führungstätigkeit.

Seit der Gründung des Netzwerk Gesundheit arbeite ich als selbständig erwerbende Körpertherapeutin und Berufspädagogin im Gesundheitsbereich.

Was ist mir wichtig?

Meine Art mit Menschen zu arbeiten ist geprägt vom ganzheitlichen humanistischen Ansatz der „Themenzentrierten Interaktion“.

Das Wissen um „die fünf Wandlungsphasen“ der Chinesischen Medizin bildet eine weitere Grundlage meines Wirkens. Der Rhythmus der Jahreszeiten zeigt auf, was auch in uns Menschen immer wieder vor sich geht. Dieser Hintergrund hilft mir zur Einschätzung und Bearbeitung von verschiedensten Situationen. Speziell beeindruckt bin ich immer wieder von der Wirkung der Farben in diesem Kontext.



Meine heutigen Tätigkeiten


Mit der Gründung des Netzwerk Gesundheit im Jahr 2003 haben meine Berufspartnerin Helena Weingartner (Kommunikationstrainerin / Gesundheitsschwester) und ich eine Vision umgesetzt. Wir errichteten eine Plattform, wo Vernetzung im Bereich Gesundheit bewusster gefördert wird, dies sowohl thematisch wie auch in der Zusammenarbeit unter Fachpersonen. Unsere Schwerpunkte orientieren sich an den Themen Bildung, Entwicklung und Kommunikation. Wir richten uns damit an Einzelpersonen, Gruppen, Institutionen und Firmen.

Inzwischen sind daraus viele neue Zusammenarbeitsformen entstanden. Dies freut mich sehr und motiviert mich, dranzubleiben.

Gesundheit und Bildung
  • Projekt „familienbar.ch Eltern stärken sich“, www.familienbar.ch in Zusammenarbeit mit der Fachstelle für Suchtprävention, Luzern
  • Unterricht zu Präventionsthemen an Volks- und Berufsschulen oft in Co - Leitung mit Martin Bolliger, Supervisor / Sozialpädagoge
  • LehrerInnenweiterbildung zu verschiedenen Themen
  • Entspannung & Austausch für Arbeitsgruppen (work life balance) innehalten – auftanken - reflektieren
  • Austauschgruppe Berufsfeld
  • Die Botschaft der Zahlen erkennen – erfahren – nutzen in Co - Leitung mit Irene Kappeler, erfahrene Zahleninterpretin
  • Märchen & Klang in Co - Leitung mit Regula Stalder, Klangtherapeutin / Sozialpädagogin
  • Mitschwingen im Rhythmus der Jahreszeiten in Co - Leitung mit Frauen aus dem Dorf (Frauenbund Geuensee)

Körperarbeit plus


Shiatsumassage, Klangarbeit (im Speziellen auf der Monochordliege)

Meine Arbeit wird je nach Fragestellung unterstützt durch Visualisierungsübungen, Kinesiologische Elemente, Bachblüten oder Schüsslersalze.

Ich gehe davon aus, dass das Potential für Entwicklung in den Personen, die ich begleite, selber steckt. Diese Ressource ist manchmal nicht direkt zugänglich.

Meine Herausforderung bei der Arbeit besteht also im umfassenden Wahrnehmen dessen, was die Menschen mir anvertrauen. Dies geschieht einerseits über das Gespräch, hauptsächlich aber über die Sprache des Körpers. Diese Eindrücke setze ich in Beziehung zu meinem Erfahrungshintergrund und Fachwissen und gebe das so entstehende Bild zurück.

So gehen wir miteinander einen Prozess ein, bei dem ich wohl Inputs gebe, die Verantwortung aber immer bei den betreffenden Menschen bleibt.