Portrait von Fridolin Henking

geboren am 4. Juli 1932
aufgewachsen als drittes und jüngstes Kind einer Familie in bescheidenen Verhältnissen in Wigoltingen TG, in der aber Singen und Musizieren zum Alltag gehörten. Geigenunterricht in Weinfelden und Frauenfeld.

heute wohnhaft am Vicolo Vecchio 10,
6929 Gravesano TI

Tel. 091 605 44 67,
E-Mail: fhenking@pop.mydiax.ch

Beruflicher Werdegang

1948 - 1959 Berufslehre als Hochbauzeichner mit anschliessender Tätigkeit in verschiedenen Architekturbüros bei der Projektierung, Detailplanung und Leitung von Wohn- und Schulhäusern, Spital- und Saalbauten. Spezialisierung auf die Restauration historischer Bauten.

1956 - 1975

Orgelbau: Projektierung des inneren Aufbaus und der äusseren Gestalt von Orgeln sowohl im Zusammenhang mit Kirchenrenovationen als auch aufgrund direkter Aufträge von Orgelbauern.

1959 - 1974

Ausbildung zum Primarlehrer in Zürich mit anschliessender Lehrtätigkeit in Dübendorf und Greifensee.

1953 - 1970

Berufsbegleitende Weiterbildung an der Musikakademie, dem Konservatorium, der musikwissenschaftlichen Abteilung der Uni und am Institut für Kirchenmusik in Zürich und an der Schola Cantorum Basiliensis der Musikhochschule Basel.

ab 1968

Mitwirkung in verschiedenen Ensembles für Musik aus Renaissance, Barock und der Avantgarde einschliesslich Konzerttätigkeit. Musikunterricht an der Oberstufe.


1972 - 1981

Weiterbildung in Theaterpädagogik, Körperausdruck und Schauspiel (Grotowsky/Stanislawsky und Jolanda Rodio). Grundlagen der Psychologie und TZI bei Kari Aschwanden, Jack Painter, Suitbert Hellinger, Stanley Keleman. Zertifikation durch die International Association of Artist Therapists mit dem Master of Education Degree

1974 - 1981

Leitung von Kursen des Darstellenden Spiels an Volksschulen und in der Weiterbildung für Lehrer. Seminare an verschiedenen Institutionen über die Kunst im pädagogischen, psychologischen und therapeutischen Einsatz. Gastdozent an der Geisteswissenschaftlichen Abteilung der ETH Zürich über Grenzbereiche zwischen Sprache-Musik-Theater-Architektur.

1975 - 1997

Leiter der Ausbildungs- und Informationsabteilung und des Ideenmanagements in Einzelbetreuung und Gruppenprozessen der Firma ALCAN in Rorschach.

1976 - 2002

Lehrer für Theater und Musik und Leiter eines Vocal-Ensembles am Lehrerinnenseminar Menzingen ZG

seit 1997

Entdecken und bearbeiten vergessener Musikwerke. Leitung von Gruppen verschiedener instrumentaler und vokaler Zusammensetzungen in der Schweiz und Deutschland zur Interpretation unbekannter Werke.

Familie

Tochter Christine (1959) mit Familie in Ebertswil. Kinder: Julian (1998) und Andrea (1999)

Sohn Thomas (1962) mit Familie in Lausanne. Kinder: Max (1997) und Caspar (2001)


Anliegen

Aus den sehr unterschiedlichen beruflichen Tätigkeiten - als Techniker, Musiker, Lehrer, Personalentwickler, Theatermann - hat sich je länger desto mehr ein Schwerpunkt herauskristallisiert, den ich heute viel freier von äusseren Zwängen verfolgen kann:

Im Bewusstsein der Entwicklungen in unserem Umfeld, Schaffen und pflegen von Räumen, in denen Gutes in Klarheit gedeihen kann, und dies in den verschiedenen Bereichen, sei es in irgend welchen Formen der Kunst oder in alltäglichen praktischen Anwendungen, sei es im Alleingang oder in zwischenmenschlichen Prozessen.