Portrait von Maria Muheim-Falk

Höhenstrasse 18
CH-6454 Flüelen
Tel. pr. 041 - 870 33 62
maria.muheim@bluewin.ch

Private Informationen und beruflicher Hintergrund

Am 5. Mai 1953 wurde ich in Graz in der Steiermark geboren. Mit meinen 6 Geschwistern wuchs ich auf einem kleinen Bauernhof in der Oststeiermark auf. Meine Jugend war geprägt von der Mitarbeit in der Landwirtschaft. Wenn ich heute daran zurückdenke, bin ich fasziniert darüber, dass ich die Entwicklung und Technisierung des Bauernstandes miterleben konnte. In unserem kleinen, selbstversorgenden Betrieb wurden noch alle Sorten Korn angebaut. Von der Aussaat bis zum fertigen Brot wurde alles von Hand gemacht. Da gäbe es wohl ein Buch darüber zu schreiben .....



Von 1959 bis 1963 besuchte ich die Volksschule

von 1963 bis 1967 die Hauptschule

Meinen Traum, Lehrerin zu werden, konnte ich nicht erfüllen, weil die Finanzen dafür nicht ausgereicht hätten und Mädchen sowieso heiraten.

Auch die zweite Option, Schneiderin zu werden, ging nicht Erfüllung, weil es im eigenen Dorf keine Lehrstelle gegeben hat.

Dank der Unterstützung des Schuldirektors der Hauptschule konnte ich die zweijährige Büro- und Verwaltungsschule in Graz besuchen, die ich 1969 abschloss.

Von Juli 1969 bis Dezember 1971 war ich Sekretärin in Andritz und von 1971 bis März 1973 Sekretärin in Zürich.

1972 Hochzeit mit Franz Muheim, mit dem ich immer noch die Welt entdecken will

1973 Geburt unserer Tochter Claudia

1976 Geburt unserer Tochter Manuela

Seit Sommer 1976 bis heute Arbeit in der Psychologischen Praxis K. Aschwanden in Altdorf

In dieser Zeit besuchte ich viele Seminare auf der Grundlage der Themenzentrierten Interaktion, unter der Leitung von Dr. Anita Ockel, Norman Liebermann, Dr. Helga Modesto, Karl Aschwanden, Dr. Gertraud Girardi Battisti, u.a. Die Grundausbildung in Themenzentrierter Interaktion (TZI) habe ich mit dem Zertifikat vom 24.4.2005 erfolgreich abgeschlossen.

Ehrenamtliches Engagement:

1989 - 1996
Vorstandsarbeit in der Frauen- und Müttergemeinschaft Flüelen, davon 4 Jahre als Präsidentin

1987 - 2005
Leitung der Vorbereitungsgruppe für Frauengottesdienste (1x pro Monat)

1988 - 2005
Mitglied im Kirchenchor Flüelen, davon 8 Jahre im Vorstand

1991 - 1998
Vorstandsarbeit im Kant. Frauenbund Uri, davon 4 Jahre als Co-Präsidentin

1992 - 2003
Mitglied im Kirchenrat Flüelen

1991 -
Mitorganisatorin der Flüeler Kirchenkonzerte (4 Konzerte pro Jahr)

2000 - 2004
Mitglied des Urner Landrates

2000 -
Mitglied im Vorstand der Schul- und Volksbibliothek und Mithilfe in der Ausleihe

2004 -
Mitglied der Gruppe zur Begleitung von Schwerkranken und Sterbenden

Meine privilegierte Teilzeitstelle hat es mir immer ermöglicht, Beruf und Familie und alle ehrenamtlichen Tätigkeiten zu vereinbaren. Viele Weiterbildungen waren in diesem Rahmen möglich.

Nachhaltig ausgewirkt hat sich die Vorstandsarbeit im Frauenbund Uri. Als Co-Präsidentin konnte ich Erfahrungen und Kompetenzen umsetzen und Frauen immer wieder motivieren, sich auch politisch für die Gesellschaft einzusetzen. Diese Arbeit lebte aus der gegenseitigen Wertschätzung.

Daraus resultierte dann, dass auch ich mich aktiv politisch betätigte. Im März 2000 wurde ich als Vertreterin der Gemeinde Flüelen in den Landrat des Kantons Uri gewählt. Ich nahm Einsitz in die Geschäftsprüfungskommission. Dies ermöglichte mir, in relativ kurzer Zeit Einblick in alle Direktionen zu erhalten. Bis Juni 2004 war ich Teilnehmerin an 38 Sessionen, an denen vielfältige parlamentarische Geschäfte behandelt und verabschiedet wurden.

Was ist mir wichtig

In all den Jahren war es mir wichtig, im sozialen Bereich meinen Beitrag zu leisten. Ich brauche Menschen und Natur, um lebendig zu bleiben. Für eine intakte und friedvolle Umwelt will ich mich einsetzen. Meinen Enkelkindern möchte ich einen ehrfurchtsvollen Umgang mit der Natur vermitteln. Daher gibt es bei uns auch wieder einen Gemüsegarten, damit die Kinder "Wachsen und Werden" erleben können. Bei der Arbeit "rund ums Haus" kann ich mich erholen, kann ich auftanken und träumen .....

Vielleicht mache ich noch eine Floristikausbildung, vielleicht lerne ich noch den kreativen Umgang mit Holz, vielleicht werde ich doch noch Schneiderin .....

  • Ich möchte mich und andere im privaten und beruflichen Bereich aufmerksam wahrnehmen
  • Ich möchte Selbständigkeit und Eigenverantwortung im Kontakt mit anderen stärken
  • Ich möchte mich in jeder Situation auf kreative Erfahrungen einlassen

Ich fühle mich wach und lebendig und voll freudiger Erwartung auf alles, was das Leben noch für mich parat hält ......