Portrait von Elena Nicolay Brosi

Private Adresse:
Kanalweg 6
7250 Klosters
Tel. 081 422 42 56

Berufliche Tätigkeit:
Malpädagogin
Maltherapeutin
Malatelier :Hofweg 4
7250 Klosters
Tel. 081 422 42 56
mail: enicolay@hispeed.ch


Mitarbeit in der Ausbildungsleitung der Schule Lebensausdruck durch Malen von Esther Hofmann

page: www.hofmanne.ch

Der Weg zur Bildersprache

Meine Urfamilie ist von romanischer Herkunft; ich bin Bündnerin und im deutschsprachigen Gebiet aufgewachsen, als viertes von fünf Kindern.

Die zweisprachige Kindheit war unter anderem auch ein Grund, dass ich früh nach meinem Ausdruck suchte: Die Zimmerwände dienten mir als Malfläche und zu Beginn der Schulzeit kamen Buchstaben und Zahlen dazu. Leider war diese Freiheit nicht von Dauer. Die Jugendzeit weckte wieder das Bedürfnis, mit Farben und Formen Ausdruck zu geben. Die bildliche Sprache war die erste, mir verständliche Sprache.
Malen ist für mich eine wichtige Essenz zum über - leben geworden. Aus dieser Erfahrung, welche mir während der Ausbildungszeit zur Malpädagogin an der Schule von Esther Hofmann bewusst wurde, war klar, dass ich meinen Beruf gefunden hatte.

Stationen der Berufsfelder

Mein erster Beruf ist Kindergärtnerin, welchen ich 8 Jahre ausübte. Nach den ersten 5 Jahren selbstständiger Tätigkeit als Malpädagogin•Maltherapeutin mit Kinder -und Erwachsenen-Gruppen, in Klosters, verliess ich zusammen mit meinem Lebenspartner und unserer damals 3-jährigen Tochter die Schweiz, mit dem Versuch in Italien zu leben. Der Versuch dauerte knapp 6 Jahre.
In Italien baute ich mein zweites Malatelier auf. Ich arbeitete vor allem mit Kindergruppen. Daneben reiste ich oft in die Schweiz um Weiterbildungen zu besuchen, welche zum grössten Teil von Esther Hofmann und  Kari Aschwanden geleitet waren.
In dieser Zeit begann meine Mitarbeit im Leitungsteam der Schule Lebensausdruck durch Malen.

Seit Januar 2002 ist der Wohnsitz wieder in Klosters und das dritte Mal- Atelier im Aufbau.

Die Mitarbeit in der Ausbildungsleitung hat sich zu einer eigenständigen, vielschichtigen und herausfordernden Aufgabe entwickelt. So habe ich nun zwei Berufsfelder, welche mich sehr faszinieren und sich ergänzen.

Meine Anliegen

Es ist mir ein wichtiges Anliegen, dass diese kostbare Arbeit des körperbezogenen Ausdruckmalens, welche so tiefgründig, unermüdlich forschend und aus vollem Herzen von Esther Hofmann entwickelt wurde, sich weiterhin verbreiten kann. Ich glaube zu verstehen, was diese Arbeit für eine Kraft entwickelt.

Es ist faszinierend zu erleben, wie über den Malprozess aus eigenen Ressoursen geschöpft wird. Es war für mich eine reiche Erfahrung , während den Weiterbildungen bei Kari Aschwanden, mit einer anderen Methode auf dieselben Berührungspunkte zu kommen.

Persönlichkeitsentwicklung ist mir seit langem ein zentrales Thema. Für mich und mein Umfeld.


Mir Zentrales

Beziehungen erhalten das Leben, sie sind mir bewusst sehr wichtig. Mein Beruf ist auf der Beziehung aufgebaut. Die berufliche Beziehung  erfordert viel Achtsamkeit und fordert mich immer wieder auf eine lebenserhaltende Weise heraus.

Meine Freunde und vor allem meine Familie gibt mir die Möglichkeit, das zu leben, was stimmig ist. Meine Familie, das Nest, ist mir das Notwendigste, Liebste.

In meiner Freizeit brauche ich vor allem die Bewegung oder das nichts tun in der Natur, von Velo fahren über Skifahren und das Sitzen auf einer Piazza, das Sein.

Hinweise

Über unsere - damit meine ich die für mich beglückende Zusammenarbeit mit Esther Hofmann - homepage können sie einen kleinen Einblick erhalten, wo die Schwerpunkte liegen des körperbezogenen Ausdruckmalen und deren Ausbildung.

www.hofmanne.ch