Portrait von Elsbeth Renggli

Dipl. Maltherapeutin
Kunsttherapeutin
EMR Anerkennung seit 1999
Supervisorin der Schule LdM
Primarlehrerin
Ausbilderin FA

Postadresse:
Speerstrasse 8
8038 Zürich

Adresse Malatelier:
Acherweg 4
6460 Altdorf
Tel. 043 300 31 91

elsbeth.renggli@yahoo.com
www.elsbeth-renggli.ch

Ausbildungen
Ausbilderin FA
1993 – 1997
Ausbildung zur Maltherapeutin / Kunsttherapeutin bei Esther Hofmann
GPK anerkannt
1973 – 1978
Lehrerseminar bei Kari Aschwanden in Altdorf und Rickenbach

Tätigkeiten
Seit 1997
eigenes Atelier für Mal- und Kunsttherapie in Altdorf 1982 – 1987
Primarlehrerin in Altdorf 1./2. Klasse und Einführungsklasse
1978 – 1982
Primarlehrerin in einer Mehrklassenabteilung 1. –3. Klasse in Hospental


Weiterbildungen
Supervisorin der Schule LdM
Verschiedene Kurse in TZI
Grundlagenseminar in Transaktionsanalyse
seit 1990 kontinuierliche Malpraxis
4 Jahre Ritualarbeit
Yoga und Körperarbeit
Steinbildhauen

Heutige Tätigkeiten
Wöchentliche Gruppen mit Kindern / Jugendlichen und Erwachsenen: (Malen / Körperarbeit / Yoga)

Einzelarbeit mit Kindern / Jugendlichen / Erwachsenen mit verschiedenen gestalterischen Mitteln

Lehrsupervisorin für Kunsttherapie LdM

Familienfrau und Mutter von 1 Sohn (1987) und 2 Töchtern (1990 / 1993)

Zusätzliche Angebote

Kurse / Ferienwochen / Tagungen und Fortbildungen zu folgenden Themen:
Körperbezogenes Ausdrucksmalen
Gestalten mit Ton
Malen zur Selbsterfahrung und Persönlichkeitsentwicklung
Thematisches Malen
Malen im Trauerprozess
Entwicklungsverlauf in der kindlichen Darstellung
Kurse zur kreativen Auseinandersetzung mit Kunst oder mit der Natur
Yoga

Werdegang

Mein Aufwachsen und Leben in Uri hat mich geprägt. Die starke Präsenz der Natur lässt mich Kraft schöpfen und verbindet mich mit dem Echten, Unverfälschten.

Die steinige, enge Landschaft hier ist mir Heimat und zugleich Herausforderung zum Hinausgehen, Weitergehen.

Ich bin neugierig auf die Weite, andere Menschen, Orte, Kultur und Kunst. Dieser Antrieb zu innerer und äusserer Bewegung im Persönlichen, wie in der Gesellschaft begleitet und prägt meinen Weg und fliesst auch in meine Arbeit ein.