Portrait von Edith Rosenkranz-Fallegger lic.phil., Altdorf


In der Matte 5
6460 Altdorf
Telefon 041 870 00 25

Edith Rosenkranz-Fallegger, (1954), studierte auf dem zweiten Bildungsweg in Zürich und Bern Politikwissenschaft, Staatsrecht und Volkskunde. Seit Herbst 2008 arbeitet sie als Projektverantwortliche im Ressort Berufliche Grundbildung beim Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation (SBFI) des eidg. Departements für Wirtschaft, Bildung und Forschung (WBF) in Bern. Als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Hochschule für Angewandte Psychologie der Fachhochschule Nordwestschweiz (FHNW) war sie für das Projekt «Handbuch Gender Kompetenz. Ein Praxisleitfaden für (Fach-)Hochschulen»(Publikation Oktober 2008) verantwortlich. Von 2007 bis 2012 wirkte sie als Lehrbeauftragte für das Modul Erkenntnis- und Wissenschaftstheorie an der FHNW. Davor  arbeitete sie bei NGOs, war Mitautorin beim Urner Frauenbuchprojekt «Weggefährtinnen» und Mitarbeiterin im NFP-Projekt «Public Relations der öffentlichen Hand» an der Uni Zürich. Von 1996 bis 2008 engagierte sie sich als SP-Frau im Urner Kantonsparlament (Schwerpunkte Bildungs-, Finanz- und Wirtschaftspolitik) und seit 2000 vertritt sie die Interessen der Konsumentinnen und Konsumenten in der Landwirtschaftskommission Uri. In ihrem Erstberuf arbeitete sie als Damenschneiderin und Modellistin.

Als Zeit- und Lebensweltenreisende lebte Edith Rosenkranz-Fallegger in Zürich, Basel, Zofingen, Zug, Bevaix (NE) und Bordj Menaïel (Algerien). Ihre Freizeit verbringt sie am liebsten in der Natur: beim Rudern, Wandern oder Skifahren. Sie hat zwei erwachsene Töchter und eine Enkelin, ist verwitwet und wohnt  in Altdorf und Bern.

Altdorf, 10. August 2014