Portrait von Liona Staehelin

Staehelin Inputs
Wildbachstrasse 39
8008 Zürich

Tel. 044 383 00 91
Fax 044 383 01 88

l.staehelin@staehelin-inputs.ch
www.staehelin-inputs.ch


Ausbildungen:

  • Mittelschule, Matura B
  • Erstausbildung zur diplomierten Ergotherapeutin, Schule für Ergotherapie, Zürich
  • Ausbildung zur diplomierten Supervisorin, EGIS, Zürich
  • Ausbildung zur zertifizierten Organisationsberaterin, TRIGON, Graz / Wien
  • Weiterbildung in Organisationsentwicklung, Gächter A&O, Siblingen
  • Ausbildung zur zertifizierten Ausbilderin/Beraterin CH-Q Kompetenzmanagement, Gesellschaft CH-Q, Biel
  • kontinuierliche berufsspezifische Weiterbildungen
  • Organisationsberaterin / Coach / Supervisorin BSO

Berufserfahrungen als Arbeitnehmerin bis 1986:

  • erste Arbeitserfahrungen in Kliniken und Heimen
  • Quereinstieg in den Profitbereich, Tätigkeit im Verkauf und Gastgewerbe
  • Aufbau und Filialleitung einer wissenschaftlichen Buchhandlung

Arbeitsschwerpunkte seit 1987:

  • seit 1987 vollberufliche selbstständige Erwerbstätigkeit
    Gründung des Unternehmens "Staehelin Inputs Organisationsberatung Coaching Supervision" Beratungen in der Wirtschaft, im Nonprofitbereich, in der Politik und der Verwaltung / bei Bedarf interdisziplinäre Auftragsausführungen mit anderen Fachpersonen (z.B. Rechtsanwält/innen, Betriebsberater/innen, Werbefachleute, Publizist/innen)£

    Schwerpunkte:
    - Auftragsklärung
    - Organisationsberatung und –entwicklung
    - Leitbild- und Konzeptentwicklung
    - Coaching von Politiker/innen und Führungskräften
    - Projektberatung und -begleitung
    - Moderation
    - Teamentwicklungsretraiten
    - klient/innenzentrierte Supervisionen in Psychiatrie, Medizin, Gerontologie und Heilpädagogik
    - Lehrsupervision
    - Standortbestimmung und Laufbahnplanung (individuelle Beratung und Seminare)
    - Training und Beratung Schweizerisches Qualifikationsbuch CH-Q

  • Lehr- und Trainingsaufträge:
    - Lehrbeauftragte in verschiedenen Ausbildungen
    - massgeschneiderte Trainingsangebote für Betriebe und weitere Zielgruppen
    - 1993 – 2005: Standortbestimmungs- und Kompetenzerfassungskurse für verschiedene Zielgruppen in Zusammenarbeit mit dem biz, Beratungs- und Informationszentrum für berufliche Aus- und Weiterbildung, Uster

  • Veröffentlichung:
    - Co-Autorin des Ratgebers Freiwilligenarbeit, Beobachter Verlag, Zürich£
    - diverse Artikel

Was mir in meiner Tätigkeit wichtig ist:

  • Meine ersten Erfahrungen als Arbeitnehmerin haben mich sehr geprägt: Ich erlebte Arbeitskulturen im psychosozialen Bereich und in der Wirtschaft und sammelte Erfahrungen auf der tiefsten Hierarchiestufe und als Führungskraft.
  • In der heutigen Tätigkeit komme ich ebenfalls mit unterschiedlichsten Organisationskulturen und Zielgruppen in Kontakt. Meine Mandate im Profit- und Nonprofitbereich, der Politik und der Verwaltung bereichern und beleben sich gegenseitig.
  • Verbindung und Bewegung zwischen übergeordnetem, systemischem Denken und realitätsnahem Handeln sind mir wichtig: Ich versuche, sowohl Impulse zu erweiternden Perspektiven einzubringen wie auch das Finden von konkreten nächsten Schritten zu unterstützen.
  • Das Suchen und Ausprobieren von neuen Handlungs-Spiel-Räumen ist mir in meinen Angeboten eine zentrales Anliegen.
  • Die eingesetzten Methoden sollen wenn möglich offensichtliche und versteckte Ressourcen und Lösungsansätze im Individuum, im System und in der Organisation mobilisieren und so die Entwicklung fördern.
  • "Weniger ist oft mehr!" ist ein zentrales Motto in meinen Tätigkeiten. Innerbetriebliche Beratungssettings (z.B. Teamsupervisionen), welche zur unreflektierten Selbstverständlichkeit geworden sind, stelle ich kritisch in Frage. Meine Erfahrung zeigt, dass sporadische, zielgerichtete Intensivinterventionen, deren Ergebnisse anschliessend durch die Kund/innen selber weiter konkretisiert werden, oft wirksamer sind als Supervisionen, welche von "der Macht der Gewohnheit" gelenkt werden.
  • Der Humor ist eine zentrale persönliche Ressource von mir. In den letzten Jahren ist der Humor im Austausch mit meinen Auftraggebenden und Kund/innen zunehmend präsent und bringt überraschende und erleichternde Perspektiven in scheinbar verkrustete Situationen.

Was mir privat wichtig ist:

  • die bereichernde und immer wieder überraschende Beziehung zu meinem Lebenspartner
  • der liebevolle und intensive Austausch mit meinen Patenkindern, Vize-Enkel/innen und den Kindern, deren Geburt ich mitbegleiten durfte
  • das süsse Nichtstun als Gegenpol zum Gefordertwerden im Unternehmen
  • mein Silent-Piano, das mir ermöglicht, zu Unzeiten fortissimo Klavier zu spielen
  • das Staunen über die Natur, z.B. beim Schauen, im Garten, beim Joggen
  • Lachen
  • Sein
  • Stille