Walter Thöni,

* 30.7.41 in Brienz (BO)

Mittlere Strasse 111 CH-4056 Basel
Fon/Fax +41 61 321 05 44 www.wton.ch

Aufgewachsen in der Enge sektiererischer Gemeinschaften reagiere ich empfindlich auf Fundamentalismen jeglicher Art.

In Psychotherapie Meditation und Tanz lernte ich Loslassen, Entspannung und Weite kennen: Ganz, hellwach, spielerisch, leicht, in Ordnung (in einer höheren Ordnung), ohne Druck (da muss ich nichts, niemand muss was für mich), präsent und beweglich, voller Lebensenergie und Lebensfreude.

Werdegang:

  • Lehrer: Primar, Sekundar, Gymnasial, Uni-Assistent, Dr. phil. (Math, Physik, Musikwissenschaft).
  • Naturwissenschaft: 5 Jahre Mathematiker und Systemanalytiker in der chemischen Industrie Basel.
  • Psychologie: TZI Ausbildung mit Diplom, Psychologie-Studium (ohne Abschluss), 5 Jahre Lehrlingsberater.
  • Seit 1999 Psychologische Praxis ABW (Aufmerksam-Bewusst-Wach): Beratung, Workshops, Vorträge.
  • Musik: Violin-Studium, Multi-Instrumentalist, Kammermusik-, Orchester- und Lehrtätigkeit.
  • Seit 1984 Mitglied der Musik-Gruppe Quattro Stagioni, seit 1998 Solo-Programm Musik für Aug und Ohr.

Angebot:

Musik für Aug und Ohr (Kommentiertes Solo-Programm): Musikalisch-szenisch-witzig-anspruchsvolle- Unterhaltung für Konzerte, Schulen und special events.

Musik für Aug und Ohr (Kinder-Programm): "Die Trichter-Hexe". Spannendes Konzert und packende Erzählung für sieben bis zehn-jährige und Erwachsene.

Musikgruppe "Quattro Stagioni": Musikalisch-szenisch-witzig-fröhliche Konzerte für Schulen, öffentliche Anlässe, special events.

Psychologische Praxis ABW: Beratung als Orientierungshilfe im Psycho-Dschungel. Workshops zu Themen wie: Entspannen, meditieren, loslassen. Üben als Meditation. Stress und Lampenfieber als Chance.

Kernsätze:

  • Das wächst wo du deine Aufmerksamkeit hinlenkst.
  • Du wirst zu dem wogegen du kämpfst.
  • Verstehen lässt sich am besten im Stehen.
  • Wo viel Eindruck und wenig Ausdruck bleibt Überdruck.
  • Bei einem Zufall fällt mir das zu was fällig ist.
  • Allein sein kann ich wenn ich mit dem All eins bin.
  • Wer nicht geniessen kann wird ungeniessbar.